Warum schreibe ich diesen Blog?

Warum schreibe ich diesen Blog?

Hallo, schön, dass du hier auf meinem Blog bist!

Du möchtest dir ein passives Einkommen mit Immobilien aufbauen aber weißt nicht wo du starten sollst? So ging es mir selbst vor drei Jahren auch. Immobilien, da hat man doch riesig Stress mit Mietern, hat ein Risiko, dass was am Haus passiert, dass die Nachbarschaft kippt, oder dass die Stadt sich negativ entwickelt. Und was ist überhaupt, wenn ich wegziehe?

Nein, da bleib‘ ich doch lieber bei meinen Aktien oder Fonds!

Wenn du ähnliche Gedanken wie ich damals zu Immobilien hast, dann bist du hier genau richtig. Mit diesem Blog möchte ich Leuten wie mir damals helfen den ersten Schritt zu gehen. Ich möchte dir mit diesem Blog die Angst vor Immobilien als Kapitalanlage nehmen und dich beim Erwerb deiner ersten Immobilie unterstützen.

Mein Werdegang zum Vermieter

Bei mir war es meine damalige Freundin, die mir die Angst genommen hat. Sie hatte sich früher schon ein Appartement zum Eigennutz in München gekauft.

Als wir dann zusammenzogen, sah ich, wie einfach sie es vermietet bekam und wie wenig Stress das Ganze war. Ganz anders als ich es mir immer ausgemalt hatte.

Nach viel Lektüre einiger Überzeugungsarbeit von ihr traute ich mich dann endlich mit ihr gemeinsam meine erste Rendite-Immobilie in München zu kaufen. Um dabei ja keine Fehler zu machen habe ich mich über ein halbes Jahr lang durch verschiedene Bücher und Foren gelesen Tageweise YouTube-Videos geschaut und Excel-Tabellen gewälzt.

Nach inzwischen mehr als zwei Jahren als Vermieter kann ich überzeugt sagen die Entscheidung war Goldrichtig! Schaue ich in meine monatliche Vermögensbilanz, so sehe ich Monat für Monat den Gewinn, den die Wohnung erwirtschaftet, ohne dass wir aktiv etwas dafür tun müssen. Und genau zu dem Gefühl möchte ich dir mit diesem Blog auch verhelfen.

An wen richtet sich dieser Blog?

Ich möchte dir hier authentischen Inhalt vermitteln und nicht von etwas erzählen was ich selbst noch nicht gemacht habe. Dieser Blog richtet sich daher an Menschen die noch vor dem Kauf ihrer ersten Immobilie als Geldanlage stehen. Ich möchte mit diesem Blog den Fokus darauf legen Anfängern bei ihren ersten Schritten zu helfen. Bist du ein Immobilien-Profi und hast schon mehrere Immobilien, die du vermietest, sind andere Blogs für dich vermutlich interessanter. Ich werde hier daher bewusst komplexe Themen ausklammern und mich darauf konzentrieren die wichtigsten Themen um überhaupt starten zu können übersichtlich und einfach für Anfänger aufzubereiten, sodass du bald den Schritt gegen kannst und aus dem Planen in die aktive Umsetzung kommst und dir ein passives Einkommen mit Immobilien aufbauen kannst.

Im Rahmen der Altersabsicherung durch Immobilien möchte ich dir in diesem Blog auch noch einige Tools vorstellen, die ich im Laufe der Zeit für mich selbst entwickelt habe. Vielleicht kannst du einige davon ja für deine eigene Reise gebrauchen?

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 19. Januar 2020 aktualisiert.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hilfreich für deine Freunde? Erzähl' ihnen von diesem Artikel!

4 Gedanken zu „Warum schreibe ich diesen Blog?

    1. Hallo Johann,

      danke für deine Nachricht und sorry dass der automatische Download bei dir irgendwie momentan nicht klappt.

      Ich habe dir gerade eine EMail mit ein paar Fragen damit wir den Fehler finden können (und natürlich auch mit dem Tool ;)) geschickt.

      Antworte mir gerne auf die Mail, damit wir dem Problem auf die Schliche kommen können und Willkommen an Board!

  1. Hallo Oliver,
    ich versuche verzweifelt eine Hilfe für die Berechnung der Eigentumsanteile für das Grundstück zu bekommen, geht aber nicht.
    Meine Frage ist: woraus setzt sich der Zähler und Nenner zusammen. Bin alleiniger Eigentümer.
    Und wie bei mehreren Eigentümern? Danke für die Antwort. Petra

    1. Hallo Petra,

      danke für deinen Kommentar. Mal schauen, ob ich dir helfen kann 🙂

      Der Zähler und Nenner sind vor allem für Eigentumswohnungen interessant, denn hast du ja nur einen Anteil an einem Grundstück. Bist du die alleinige Eigentümerin von einem Grundstück, gehört dir immer 100% vom Grundstück. Du kannst also sagen, dass dir

      einer von einem Teil (1/1)
      zehn von zehn Teilen (10/10)

      oder

      100 von 100 Teilen (100/100)

      gehören. Alles drei hat genau die gleiche Bedeutung.

      Anders bei einer Eigentumswohnung, wo ihr in der Eigentümergemeinschaft die Anteile am Grundstück (und zum Beispiel auch an den Kosten) irgendwie verteilen müsst. Genau für diese Verteilung sind der Zähler und Nenner da.

      Zähler und Nenner setzen sich dabei aus nichts „zusammen“, sondern sind in der Teilungserklärung oder im Grundbuch einmal definiert worden. Am Ende sind sie nur eine Beschreibung dafür, wie viele Anteile du mit deiner Wohnung am Gesamteigentum hast.

      Gibt es in einem Haus zum Beispiel 10 Wohnungen und bei der Teilung des Hauses in Eigentumswohnungen wurde gesagt, dass jeder Eigentümer gleich viele Anteile am Gemeinschaftseigentum bekommen soll, gehören jedem 10%.

      Das kann man nun zum Beispiel ausdrücken als „jeder hat 1/10 Anteilen“. Genauso gut kann man es auch ausdrücken als „jeder hat 100/1.000 Anteilen“. Beides beschreibt das Gleiche. Der Nenner und die „Aufteilung“ wurden bei der Teilung des Hauses einmal festgelegt und stehen für jede Wohnung in der Regel in der Teilungserklärung.

      Ein paar weitere Erklärungen zum Thema findest du auch im Artikel „Was ist ein Miteigentumsanteil?“ hier auf dem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.